+++ 28. Spieltag So. 22.05.2016: TSV Böbingen II - SVH 2:0 ; Reserve 3:3 +++

SV Hussenhofen 1925 e.V.
28. Spieltag - Aktive Drucken E-Mail
Dienstag, den 24. Mai 2016 um 21:10 Uhr

Sonntag 22.5.2016, 13 Uhr: TSV Böbingen II – SVH 2:0 (1:0)

Was für ein schöner Tag und als Kontrast, was für ein lausiges Spiel. Ein ebenso leidgeplagter Zuschauer neben mir, meinte das Spiel sei so schlecht, dass müsse man sich normal schön saufen. Ich wage da zu widersprechen. So viel Bier kann man sich in 90 Minuten gar nicht reinschütten, um sich dieses Spiel schön zu saufen. Da müsste man sich den Alkohol direkt in die Blutbahn spritzen, damit er schneller wirkt.

So weit ich gesehen habe, hatten wir während der gesamten Spielzeit nicht eine einzige nennenswerte Torchance. Außer ich bin zwischendurch, im Versuch mir das Spiel schön zu träumen, irgendwie weggenickt und hab’s nicht mitbekommen. An sich war Böbingen ja harmlos, aber wir überboten sie um Längen an Harmlosigkeit und so ist die Geschichte des Spiels auch ziemlich schnell erzählt. Böbingen hat verdient gewonnen und Ende. Jedes weitere Wort wäre nichts als Zeitverschwendung und es reicht, dass ich schon 1 ½ Stunden auf dem Sportplatz verschwendet habe, da brauche ich für den Bericht nicht noch mehr kostbare Zeit verplempern.

Geklingelt hat es zwei Mal, nämlich in der ersten Hälfte und kurz vor Schluss und damit soll es das dann für heute auch schon gewesen sein.

Nächste Woche geht es nach Essingen und in der Form in der wir uns heute präsentierten, könnten wir denen die Punkte eigentlich auch gleich schenken. Da lohnt sich die Fahrt schon wegen der Spritkosten nicht. Ich werde auf keinen Fall Zeuge irgendwelcher spielerischer Groß- oder Gräueltaten werden, da ich schon was anderes vorhabe und nicht zuschauen werde.

Aufstellung: Zoller, Rothmer, Kottmann, Kugler, Kirchhoff, Pentz, Hirsch, Musewald, Lotarski Martin, Schwierz, Spieser, Barth, Robinson, Seitz.

Tore: -

Reserve: SG Union Wasseralfingen II – SVH 3:3 (2:2)

Deutlich mehr hätte ich wahrscheinlich davon gehabt, wäre ich nach Wasseralfingen auf den Sportplatz gefahren, um mir die Reserve anzuschauen. Nach 22 Minuten führten wir bereits mit 0:2, doch durch zwei Tore vor der Halbzeit konnten die Hausherren das Spiel wieder ausgleichen. Auch die erneute Führung konnten wir nicht über die Zeit retten und mussten nur 5 Minuten nach dem 2:3 den erneuten Ausgleichstreffer hinnehmen. Sagen kann ich zum Spiel der Zweiten, wie immer, nicht sehr viel, da ich es nicht gesehen habe, aber es scheint ein interessantes und unterhaltsames Match gewesen zu sein. Auf jeden Fall unterhaltsamer als das Spiel, das ich gesehen habe. Außer man ist Sadomasochist und steht auf Quälereien.

Aufstellung: Ele, Weber, Seitzer M., Munz, Haag, Seitzer S., Kuhn, Anklam, Luncz, Schmalz, Steinbiss, Beyer, Lotarski Matthias, Cerabona.

Tore: 0:1 Weber (17.), 0:2 Luncz (22.), 2:3 Seitzer S. (68.).

Vorschau: Sonntag 29.5.2016, 15 Uhr: TSV Essingen – SVH. Die Reserve spielt um 13 Uhr in Lindach. (AB)

 
Sommerfest 2016 Drucken E-Mail
Samstag, den 07. Mai 2016 um 22:57 Uhr

Sommerfest 2016

 

Mitternachtsturnier 2016

 
27. Spieltag - Aktive Drucken E-Mail
Montag, den 09. Mai 2016 um 19:06 Uhr

Sonntag 08.05.2016, 15 Uhr: SVH – SGM Hohenstadt/Untergröningen 2:2 (2:2)

So schnell können einem zwei Minuten den ganzen Sonntagnachmittag retten oder andersherum gesehen, versauen. Bis zu diesen zwei Minuten versprach es ein gebrauchter Tag zu werden und es schien als würden wir die Hucke voll bekommen. Hohenstadt war klar besser, führte verdient und schien alles im Griff zu haben. Dann kamen die besagten zwei Minuten und die Welt erstrahlte auf einmal wieder in blau-weißem Glanz. Nicht so strahlend wie sich das Wetter zeigte, aber immerhin waren wir plötzlich wieder mittendrin statt nur dabei. Anstatt mit hängenden Köpfen und einem 0:2 Rückstand in die Kabine zu schleichen, konnten wir dank eines Doppelpacks in der 42. und 43. Minute, hoch erhobenen Hauptes in die Katakomben marschieren.

Zu Beginn des Spiels präsentierten sich die Gäste deutlich besser. Sie waren agiler und zielstrebiger und brachten unsere Abwehrreihe ein ums andere Mal in Bedrängnis. Es schien nur eine Frage der Zeit bis es bei uns klingeln würde und in der 18. Minute erhörte schließlich der Stürmer der SGM unser Flehen. Ein langer Ball aus der Hälfte der Gäste überrumpelte unsere aufgerückte Abwehr und auch der herauseilende Ele konnte nichts mehr gegen das 0:1 ausrichten. Die SGM war auch in der Folgezeit überlegen und so mussten wir folgerichtig in der 37. Minute das nächste Gegentor hinnehmen. Voraus ging allerdings ein katastrophaler Fehlpass unsererseits, den der Gästestürmer dann auch eiskalt ausnutzte und zum 0:2 vollstreckte. Es bahnte sich ein Debakel an und dementsprechend konnte keiner, auch nur ansatzweise, damit rechnen oder erahnen, was sich in den folgenden Minuten zutragen sollte.

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel erzielten wir den Anschlusstreffer und bevor sich Hohenstadt richtig sortieren konnte, stand es auch schon 2:2. Nicht nur wir Zuschauer rieben uns verwundert und ungläubig die, vom Ostwind und der bisherigen Spielweise unseres Teams leicht gereizten, Augen und konnten nicht so recht glauben, was da gerade geschah. Vor allem die Gäste mussten sich in einem besonders schlechten Film wähnen, so urplötzlich wie sie ihre sicher geglaubte Führung verspielten. Beim ersten Tor setzte sich Lotarski auf der rechten Seite durch und dessen scharfe Hereingabe schoss ein bedauernswerter SGM-Spieler ins eigene Tor. Nur eine Minute später legte Kugler den Ball schön auf Hirsch zurück, der ihn aus 12m in die Maschen jagte. Hohenstadt war jetzt kurzzeitig komplett von der Rolle und wir hätten vor dem Pausenpfiff, mit etwas Glück, sogar noch den Führungstreffer erzielen können, was aber des Guten entschieden zu viel gewesen wäre. Die Gäste retteten sich in die Pause und uns wurde zum schlechtesten Zeitpunkt der, gerade reichlich vorhandene, Wind aus den Segeln genommen.

Beflügelt von den zwei Toren kurz vor der Pause kamen wir mit breiter Brust aus der Kabine und nahmen das Heft vorübergehend in die Hand. Die Gäste versuchten wohl immer noch die späten Gegentore zu verdauen und so nahmen wir Fahrt auf und spielten auf einmal Fußball. Lotarski hatte dann in der 59. Minute die Riesenchance das Spiel komplett kippen zu lassen, doch sein Schuss aus kurzer Distanz landete statt im Tor am Innenpfosten. Auch das anschließende, im Gästestrafraum, herrschende Tohuwabohu konnten wir leider nicht ausnützen und so blieb es beim Unentschieden.

Danach schlief das Spiel etwas ein, allerdings ohne richtig langweilig zu werden. Hie und da wurde von beiden Mannschaften etwas gezündelt, richtig brenzlig wurde es aber trotzdem selten. Es gab noch zwei kleinere Aufreger, bei denen ein Mal wir und wenige Minuten später die Gäste jeweils einen Elfer forderten, aber des Schiris Pfeife blieb, beiderseits gleichermaßen, stumm. Gegen Ende der Partie kam die SGM, denen der 1. Tabellenplatz zunehmend weiter davon lief, wieder etwas besser ins Spiel, klare Torchancen konnten sie sich aber auch nicht erspielen. Letztendlich blieb es beim gerechten 2:2 Remis, mit dem wir auf ellefell besser leben können als die Außerörtischen. Hätte ich eine böse Zunge, würde ich sagen uns genügten zwei Minuten Kurzarbeit um den Gästen den Tag komplett zu versauen, aber aufgrund der ansprechenden, vor allem kämpferischen Leistung in der zweiten Halbzeit bin ich heute mal zufrieden und das Ergebnis geht so in Ordnung.

Wir bleiben also beständig unbeständig und sind weiterhin, wie Forrest Gump es ausdrücken würde, wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie was man bekommt. Bekommen haben wir letztlich einen Punkt und den verdient und so spreche ich der Mannschaft ein seltenes Kompliment aus. Leider weiß man bei uns wie gesagt nie, was einem das nächste Spiel bringt, deshalb schwelgen wir in der Gunst des Augenblicks und freuen uns einfach. Freuen tun wir uns auch mit unserem Langen, der, seit er unserem Verein vorsteht, nun bereits im dritten Spiel hintereinander getroffen hat und, wie man so schön sagt, einen Lauf hat. Super Präsi, weiter so.

Der nächste Spieltag ist erst wieder am 22.5. bei unseren Nachbarn aus Böbingen und bis dahin ist dann auch hoffentlich Matze Pentz wieder fit, der verletzt ausgewechselt werden musste. Gute Besserung von hier aus.

Aufstellung: Ele, Hirsch, Rothmer, Kottmann, Kugler, Pentz, Lotarski Martin, Bartle, Musewald, Schmid, Spieser, Robinson, Schwierz, Barth, Zoller (ET).

Tore: 1:2 Eigentor (42.), 2:2 Hirsch (43.).

Reserve: SVH – SGM Hohenstadt/Untergröningen 4:5 (2:2)

Zur Reserve gäbe es, angesichts des Endergebnisses, bestimmt einiges zu erzählen, wenn, ja wenn ich das Spiel auch gesehen hätte. Ich war zwar eigentlich rechtzeitig auf dem Sportplatz, um wenigstens den Großteil der zweiten Hälfte noch mitzubekommen, aber ein bockiger Laptop und ein streikender Drucker hielten mich davon ab das restliche Spiel zu verfolgen. So schaute ich also anstatt des Spieles einem Drucker dabei zu, sich zu weigern ein Blatt Papier mit der Aufstellung des 1. Mannschaft-Spiels auszudrucken. Ich weiß zwar nicht, ob es besser gewesen wäre unserer Reserve bei der Verweigerung ihrer Abwehrpflichten zuzusehen, interessanter aber allemal, immerhin habe ich in dem Zeitraum 5 Tore verpasst. Naja, wenigstens war es in dem Kabuff windstill.

So wurde ich von Michi Maier kurz darüber informiert wie das Spiel im Großen und Ganzen gelaufen ist und er versicherte mir glaubhaft dass ich außer den Toren, schöne Tore übrigens, nicht viel verpasst habe. Vor allem das Abwehrverhalten ließ sehr zu wünschen übrig, wie auch das Ergebnis belegt. Zwei Mal ging man in Führung, konnte diese aber nicht halten und musste sich am Ende, unglücklich, mit 4:5 geschlagen geben. Auch unsere Zweite präsentiert sich also genauso unbeständig wie unsere Erste und hat im Kampf um Platz Zwei nicht nur einen herben Dämpfer hinnehmen sondern auch noch ihren heutigen Gegner vorbeiziehen lassen müssen.

Aufstellung: Zoller, Seitzer, Wanner, Munz, Anklam, Schmalz, Seitzer S., Beyer, Barth, Maier, Kirchhoff, Kinsky, Luncz, Warkentin, Lotarski Matthias (ET).

Tore: 1:0 Barth (9.), 2:2 Luncz (43.), 3:2 Schmalz (51.), 4:5 Schmalz (90.).

Vorschau: Sonntag 22.5.2016, 13 Uhr: TSV Böbingen II – SVH. Die Reserve spielt ebenfalls um 13 Uhr in Wasseralfingen. (AB)

 

Das nächste Spiel

 

Sonntag 29.05.2016

TSV Essingen - SVH

Reserve:
13:00 Uhr in Lindach

1. Mannschaft:
15:00 Uhr

 

Tabellen bei fussball.de

1. Mannschaft

Reserve Mannschaft

Links

News über den SVH in der Gmünder Tagespost:

Tagespost130

 

Treten Sie unserer Facebook Gruppe bei:

Facegroup130

 

Unsere Jugendabteilung bei Facebook:

SVH-Jugend80